Pfingsten 2011 im Harz - Campingplatz in Hohegeiß

Campingplatz Am Bärenbache in Hohegeiß
Campingplatz Am Bärenbache in Hohegeiß

10.06.2011 (245 km, 4 Campingcheques für zusammen 64 € zzgl. 18,10 € Nebenkosten CP)

Das lange Pfingstwochenende 2011 steht an und wir haben uns entschlossen, dieses im Harz zu verbringen. Unsere Eltern sind mit dem Wohnwagen vorgefahren. Wir sind nach knapp 245 km Fahrt gegen Abend auf dem Campingplatz "Am Bärenbache" angekommen. 

 

Bis 22 Uhr war die Anreise auf diesem nach vorheriger Absprache möglich. Ausgewählt haben wir ihn aufgrund der Akzeptanz von Camping Cheques. 

Auf dem Hinweg haben wir einen neuen Fabrikverkauf kennenlernen können. Es handelt sich um einen Shop von Bahlen und Lorenz - dem bekannten Knabbergebäckhersteller. Dieser liegt nahe der Bundesstrasse 4 zwischen Uelzen und Gifhorn. Die Adresse lautet: An den Fischteichen 5, 29386 Hankensbüttel.  Parken ist auch mit dem Wohnmobil vor dem Geschäft möglich. 

 

Nachdem wir nun auf dem Campingplatz angekommen waren haben wir uns erstmal häuslich eingerichtet. Gott sei Dank hatte unser Vater schon für Strom gesorgt, denn diesen hätten wir ansonsten nicht mehr bekommen können. 

11.06.2011

Am Folgetag haben wir uns zunächst offiziell beim Campingplatz angemeldet. Ungewöhnlich  war der gesonderte Weg zum Touristikbüro bzgl. gesonderter Anmeldung um die Kurkarte zu erhalten. Hierbei gibt es demnach Unstimmigkeiten zwischen dem Campingplatzbetreiber und der Stadt. Dies wird leider auf dem Rücken der Reisenden ausgetragen. Zum Glück haben wir bis 12 Uhr noch das Touristikbüro am Samstag erreichen können. Ohne die Kurkarte wäre der kostenfreie Zugang zum stadteigenen Schwimmbad nicht möglich gewesen. Dieser Ablauf ist mehr als unglücklich und sollte schnellst möglichst behoben werden.

 

Am 19.9.2011 haben wir einen Rückruf des Tourismusbüros erhalten. Herr Böhringer hat nach Angaben des Büros durchaus Kurkarten vorliegen, schickt die Gäste aber gerne "mangels Zeit" ins Tourismusbüro. Diese Vorgehensweise empfinden wir als eine Frechheit!

 

Die Kurkarte hat für uns drei bei 4 Übernachtungen 12 € gekostet.

Am späten Nachmittag folgte dann die weitere Besichtigung des Campingplatzes.

 

Der Spielplatz ist schon etwas älter. Dies trifft auch auf das Waschhaus zu. Ärgerlich empfanden wir das gesonderte Bezahlen für Warmwasser zum Abspülen. 10 Cent für einmal Warmwasser. Die Mülltonnen sind häufig überfüllt und die Leertonnen durch Schlösser verschlossen.

 

Das Freibad ist eine der wenigen Highlights auf diesem Campingplatz. 

 

12.06.2011

Am Vormittag wurde bei schönstem Wetter das Freibad wieder genutzt. Diesmal war es geöffnet.

 

Das Waldschwimmbad hat ein 50 m Schwimmerbecken mit Whirlanlage und einem Sprungturm 81 und 3 Meter). Des weiteren ein Nichtschwimmerbecken mit Rutsche und Planschbecken. Die Whirlanlage war zum Zeitpunkt unseres Aufenthalts leider nicht in Betrieb. 

 

Kiosk mit Imbiss und eine Terrasse mit Blcik auf das Schwimmbad laden zum Verweilen ein. 

Weiter ging es am Nachmittag mit dem Auto und den Eltern zur Rappbode Talsperre. Ein Bauwerk mit einem klasse Ausblick.

Weiter ging es zur Glasmanufaktur Harzkristall nach Derenburg. Für Kinder und Erwachsene ein Besuch wert. Felix durfte eine Glaskugel blasen. Wir haben uns den Showroom angeschaut und die Sonne im Garten genossen. 

Wer in der Nähe ist, der sollte hier unbedingt mal vorbeischauen. Es lohnt sich.

Am Nachmittag sind wir dann auf dem Hexentanzplatz bei Thale eingetroffen. Parkplätze waren Mangelware und die wenigen vorhandenen waren nicht gerade günstig. Auf dem offiziellen Parkplatz sollen Pkw 5 € und Caravan sogar 7 € kosten. Daher der Tipp: Nicht gerade aus der Ausschilderung folgen sondern zuvor links abbiegen und einen Parkplatz in den Seitenstraßen suchen. Wir standen kostenfrei in der Nähe und mussten lediglich wenige Minuten zu Fuss gehen. 

Am späten Nachmittag sollte es für Felix noch ein Highlight geben. Ziel sollte die am Hexentanzplatz gelegene Bobbahn der Seilbahnen Thale GmbH sein. Er durfte mit dem Bob knapp 1000 Meter hinunter ins Tal fahren. Ein Erlebnis der besonderen Art. Hat ihm sichtlich viel Spaß gemacht. Dies ist ein Tipp für alle kleinen und grossen Kinder. 

Die Bratwurst an der Bobbahn schmeckt übrigens klasse und ist auch noch recht günstig gewesen.

13.06.2011

Heute sollte es nach Quedlinburg gehen. Auf der Hinfahrt wurde noch ein kurzer Stop beim Hotel Harzhaus und dem Wildgehege eingelegt. Das Harzhaus ist nur knapp 4 km von Hohegeiß entfernt.

 

Nach diesem kurzen Spaziergang ging es weiter in das ca. 40 km entfernte Quedlinburg.

 

Quedlinburg hat eine sehr schöne Altstadt. Vor den Toren der Altstadt ist auch ein gebührenpflichtiger Stellplatz vorhanden. Leider mit nur wenig Plätzen.

 

In Quedlinburg angekommen haben wir einen Blick in ein sehr schönes Antiquitätengeschäft gewagt und uns ein wenig umgeschaut.

 

Weiter ging es zum Touristikbüro der Stadt. Hier wollte Felix eine Schatzkarte abholen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt mit uns ablaufen. Das war jedoch ein Flop. Entgegen der Broschüre "Hits für Kids" vom Verlag Harzdruck war die Schatzkarte nicht vorrätig und sollte auch nur für Gruppen und Schulklassen ausgehändigt werden. Preis auch noch 3,50 €. Zu guter Letzt waren wir kurz vor Schliessung des Touristikbüros da. Unfreundlich beraten und verärgert haben wir das Büro verlassen und uns dann lieber auf den anstehenden Käsekuchen gefreut. Auf eine Reaktion des Touristikbüros nach schriftlicher Kritik per Mail warten wir bis heute.

 

Somit ging es direkt zum Cafe Vincent "Die Käsekuchenbäckerei". Schon bei der Vorbereitung der Tour in den Harz haben wir uns nach diversen Reiseberichten auf diese Käsekuchenbäckerei gefreut. Es war der Hammer! Preis, Größe und Geschmack der Kuchen. Ein Stück Käsekuchen kostet stolze 3,90 €. Dafür bekommt man dort eine gigantische Auswahl an verschiedensten Käsekuchen. Aber nur Käsekuchen! Es hat richtig gut geschmeckt. Wir schwärmen noch immer davon beim Anblick der Fotos. Nach Angaben des Cafes schwankt die Anzahl der verschieden Variationen bei um die 130 Stück.

 

Im Anschluss ging es hoch zum Schloss Quedlinburg. Alleine der Ausblick von oben entschädigt den kleinen Aufstieg. Der Besuch der Stiftskirche ist leider gebührenpflichtig.

 

Nch gut drei Stunden Bummel durch die Altstadt ging es dann wieder zurück auf den Campingplatz.

14.06.2011 (307 km)

Nach einem ausgiebigen Geburtstags-Fühstück sind wir dann gegen 11.30 Uhr zur Heimfahrt aufgebrochen. Unsere Eltern konnten den Geburtstag im Anschluss dann noch ohne uns weiter genießen.

 

Der Rückweg ging natürlich nicht auf dem direkten Weg. Nächster Stop sollte der Shop in Schierke der Firma Schierker Feuerstein sein. Hier haben wir ein leckeres Fläschchen eingekauft und werden es im Winter wieder geniessen. Auf der Weiterfahrt nach Wernigerode wurden wir von der Harzer Schmalspurbahn begleitet. Wenn man schon nicht mitgefahren ist, so war der Anblick doch klasse und ein Erlebnis. In Wernigerode folgt die Besichtigung des "Kleinste Haus" in der Kochstr. 43. Der Eintrittspreis beträgt 1 € und es ist ein Erlebnis. Dieses Haus gehört zu den berühmtesten Gebäuden in Wernigerode. Das Haus stammt aus dem Jahr 1792. Auf kleinstem Raum hat eine grosse Familie gelebt. Die letzte Nutzerin verstarb 1976. Das Haus gehört heute der Stadt Wernigerode.

In Wernigerode haben wir schliesslich wieder einmal einen Fabrikverkauf aufgesucht. Diesmal sollte es die Firma Wergona Schokoladen sein. Die stellen übrigens auch Produkte für Gubor her. Hier lohnt ein Besuch. Von Dienstag bis Samstag ist hier 11 bis 18 Uhr geöffnet. Ausreichend Parkraum ist vor dem Shop vorhanden.

 

Unser Rückweg führte uns dann bei einem weiteren Fabrikverkauf vorbei. Es handelt sich um die Firma Fricopan in 38486 Immekath, Neuferchauer Weg 7. Auch diesen Shop haben wir das erste Mal besucht und wir werden hier sicherlich mal wieder vorbeischauen wenn es passt. Geöffnet von Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr.

 

Hier einige Preisbeispiele von Juni 2011:

  • 40 Stck. Baguettebrötchen 4,00 €
  • 10 Stck. Schokobrötchen 1,29 €
  • 10 Stck. Buttercroissant 0,95 €
  • 4 Stck. Kräuterbaguette 0,60 €
  • 320 g Pizza Salami 0,99 €
  • 365 g Spinat Pizza 1,29 €

Gegen 19.30 Uhr sind wir wieder daheim angekommen.

 

Fazit unseres Pfingstwochenendes:

 

Der Harz ist nicht unser nächstes Reiseziel. Wir haben häufig den Eindruck, das hier seit den 70ern die Zeit stehen geblieben ist.